Feuer
spuren

Das internationale
Erzählfestival Bremen
03./04. November 2018 Lindenhofstrasse Gröpelingen

Feuerspuren 2018

Das internationale Erzählfestival Bremen 03./04. November 2018 Lindenhofstrasse Gröpelingen /
mit verkaufsoffenem Sonntag

15:00 - 18:00 Uhr

Café Vielfalt, Lindenhofstraße 34a

Café Vielfalt

Elke Janzon & Daniela Knöbl

Zu Kaffee und Kuchen gibt es Musik von Axel Kruse im Rahmen von Songs and Whispers und von Keyghobad Yazdani vorgetragene Gedichte des persischen Dichters und Philosophen Omar Chayyām ( عمر خیام ). Draußen auf der Straße kommen und gehen die Gröpelinger Engel (Theatergruppe Kratzbürsten), immer ein wenig Glitzer und Glöckchenklang hinterlassend.

15:00 - 18:00 Uhr

Lindenhofstraße 26 / Generali Versicherungen

Archiv der Sprachen

Cemil Sarioglu & Martin Brzostowski

مر حبا بكم , Hoş geldiniz, Mirë se vini Bine ai venit, Добре дошли, Sveiki atvykę, Καλώςήρθατε, Welkom, Добредојдовте, Witamy, Bem-vindo, Добро пожаловать, Karibu, Chào mừng. Das Archiv der Sprachen von Kultur Vor Ort zeigt mehr als 31 Sprachen, die in Gröpelingen gesprochen werden. In kleinen Sprachboxen finden sich Hörproben und Informationen über die jeweilige Sprache.

15:00 - 18:00 Uhr

Wohnwagen auf der Lindenhofstraße

Mein Gröpelinger Photoalbum

Barbara & Michael Bugiel

Der gemütliche Projekte-Wohnwagen von Kultur Vor Ort dient an diesem Sonntagnachmittag als Wohnzimmer. Überall liegen Fotoalben mit Fotografien von Michael Bugiel, der seit mehr als 30 Jahren das Leben in Gröpelingen dokumentiert.

15:00 - 18:00 Uhr

Auf deinem Smartphone

In 80 Minuten um die Welt

Wer mehr wissen will über das arrival quarter Gröpelingen kommt am besten schon Sonntagvormittag nach Gröpelingen und macht sich auf eigene Faust In 80 Minuten um die Welt oder zur Baukultur in Gröpelingen. Die Plattform izi.travel führt Dich durch den Stadtteil. Du hörst kurze informative Geschichten und erlebst gleichzeitig live das urbane Leben in Gröpelingen.
 
https://izi.travel/de
Stichwort: Gröpelingen

15:00 - 18:00 Uhr

Auf deinem Smartphone

Virtuelles Museum der Migration

Arbeitsmigranten der ersten Generation erzählen aus ihrem Leben und machen die „Geschichte der Gastarbeiter“ lebendig. Das „Virtuelle Museum der Migration“ zeigt Geschichten, Fotos, Dokumente und Erinnerungsstücke. Ein Projekt vom ZIS / Zentrum für Migration und interkulturelle Studien.
 
www.migranten-bremen.de