Feuer
spuren

Das internationale
Erzählfestival Bremen
4. September -
7. November 2021

Feuerspuren 2021

Das internationale Erzählfestival Bremen 4. September - 7. November 2021

WARM HALTEN ist das Thema des Internationalen Erzählfestivals Feuerspuren 2021.

 

Auf der Suche nach Erzählstoffen geht es um herzerwärmende Beziehungen und warmgehaltenes Essen, um Möglichkeiten tausendundeiner Kälte zu trotzen und um Klimafragen. Welche Geschichte spendet Trost? Welcher Gedanke erhitzt die Gemüter? Wie beeinflussen äußere Temperaturen den Alltag?

 

Den besonderen Begebenheiten des Lebens mit der Pandemie angepasst, erstrecken sich die FEUERSPUREN 2021 über einen längeren Veranstaltungszeitraum. Von Anfang September bis zum funkelnden Finale am 7. November bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, sich als genießendes Publikum oder als gestaltende Teilnehmer:in zu beteiligen.
Das eine schließt das andere nicht aus, sondern befruchtet sich gegenseitig.

 

Die Auftritte und Ausstellungen im Quartier umkreisen das Thema aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln.  In den Kursen und Werkstätten spielt die gemeinschaftsstiftende Wirkung des vielsprachigen Erzählens und künstlerischen Gestaltens eine zentrale Rolle.  Durch das empathische Hineinversetzen beim Zuhören und das kreative Zusammenarbeiten, kommen Erfahrungswelten miteinander ins Gespräch.

 

Am Sonntag, den 7. November wird das Quartier zu Bühne für die in vielerlei Hinsicht vielsprachigen Kunstwerke.  Die Präsentationsform passt sich flexibel dem Pandemiegeschehen an.

 

Herzlich willkommen beim Dabeisein: Gestaltete Geschichten machen Spaß und halten die Seele warm!

 

Das Erzählfestival FEUERSPUREN ist eine Veranstaltung von Kultur Vor Ort e.V. und dem Bürgerhaus Oslebshausen e.V. und wird realisiert in Kooperation mit: Stadtbibliothek West, Bremer Volkshochschule West, Gröpelingen Marketing e.V., LICHTHAUS GmbH, Bremer Literaturkontor, Verband der Erzähler und Erzählerinnen VEE e.V., DigitalImpactLab Gröpelingen, Waterfront Bremen und Sander Center.

 

Mit Unterstützung von: Senator für Kultur Bremen, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa Bremen, Senatorin für Kinder und Bildung und dem Programm WiN (Wohnen in Nachbarschaften).

 

Kofinanziert wird das Projekt von der Europäischen Union, Investition in Bremens Zukunft, Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung.